By: jhollaender (jhollaender) 2008.10.01

(…)

Und die Mannschaft? Wie sind Sie dort aufgenommen worden?
Szücs:
Das ist hier ein richtiges Superteam. Ich freue mich so sehr darüber, hier in Nordhorn bei der HSG Handball spielen zu dürfen. Zudem kenne ich Steffen Weinhold noch aus gemeinsamer Erlanger Zeit und Peter Kukucka von Spielen mit der slowakischen Nationalmannschaft. Das macht es leichter in einem neuen Team. Aber alle anderen Spieler sind auch ziemlich locker drauf. Da hat keiner Starallüren. Insofern kann ich mich bislang überhaupt nicht beklagen.

Allein die Spielanteile waren bislang eher gering.
Szücs:
Das war mir doch klar, dass ich nicht sofort 60 Minuten spielen werde. Aber ich arbeite natürlich darauf hin, meine Einsatzzeiten mehr und mehr auszubauen. Aber zunächst einmal muss ich mich an das hohe Niveau in der Bundesliga gewöhnen. Wenn du aus der Regionalliga kommst – auch wenn es am Ende ein Zweitligaaufsteiger war – ist der Sprung gewaltig. Der Ehrgeiz ist groß, aber ich muss noch viel lernen und besser werden, um mehr Spielanteile zu erhalten.

Wie war denn der Moment, als Sie Ihr erstes Tor für die HSG erzielten?
Szücs:
Das war unglaublich. Ich habe immer davon geträumt. Und auf einmal wird dieser Traum Wirklichkeit. Das war ein Supergefühl, vor so vielen Leuten die Bude zu machen.

(…)

Die sportliche Antwort der Mannschaft war vorbildlich. Mit 10:2-Punkten steht das Team nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer.
Szücs:
Das ist das absolut Erfreuliche daran. Aber das gelingt auch nur, wenn die Mannschaft wirklich intakt ist. Klar, wir hatten schon ein wenig Angst, abzurutschen. Aber psychisch haben wir die Situation vorbildlich gemeistert. Und wir hatten, das will ich nicht verschweigen, ein wenig Glück, dass wir in der Phase nicht die Riesenkracher auf dem Spielplan stehen hatten.

Was soll denn am Ende der Saison dabei herausspringen. Immerhin hat die HSG soeben die erfolgreichste Saison hinter sich gebracht.
Szücs:
In der vergangenen Saison war die HSG Fünfter, also haben wir noch ein wenig Luft nach oben. Wenn man sieht, dass die vermeintlich Großen fast alle schwächeln und wir so gerne einmal in der Champions League spielen wollen, könnte das eine richtig gute Saison werden. Gegen die Löwen haben wir am vergangenen Samstag unser bisher bestes Saisonspiel gemacht. Die Abwehr steht, und vorne lief es hervorragend. Die Mannschaft jedenfalls brennt darauf, alles zu gewinnen.

Csaba Szücs in Zahlen:
Rückennummer: 23
Geboren: 28.07.1987
Nationalität: Slowake
Position: Rückraum Links
Größe: 2,03 Meter
Gewicht: 104 Kilo
BL-Spiele 08/09 2
BL-Tore 08/09 1/0
In Nordhorn seit: 2008

Drucken | Senden | Hits: 2618 |

 

Projekt Gold

Suche



Werbung

Amazon