By: jhollaender (jhollaender) 2005.06.01


In der Rückrundentabelle belegt das Team um Nationalspieler Michael Hegemann sogar Platz 13 mit 14:20 Punkten und 458:498 Toren.

Beste Serien
Die besten Serien der HSG Düsseldorf waren zu Hause insgesamt 13:1 Punkte aus 7 Heimspielen (Großwallstadt, Pfullingen, Wetzlar, Wallau, Essen, Wilhelmshaven und Minden). Die beste Serie am Stück gelang der HSG mit 7:1 Punkten (Wallau, in Schwerin, Essen, Wilhelmshaven).

Schlechteste Serien
Vom 12. bis zum 22. Spieltag konnte die HSG nur zwei Unentschieden (in Minden und zu Hause gegen Großwallstadt holen). 2:20 Punkte aus 11 Spielen.

Siebenmeter
107 Siebenmeter erhielt die HSG in dieser Saison, davon wurden 89 verwandelt. Das bedeutet mit 83.2 % Ligaspitzenreiter. Gegen Düsseldorf wurden 139 Siebenmeter gepfiffen, 39 Stück konnten nicht verwandelt werden, damit nur eine Quote von 71.9 %.

Einsätze / Torschützen
Michael Hegemann (34 Spiele, 218/70 Treffer, Durchschnitt: 6.4), Alexander Petersson (32 Spiele, 154 Tore, Durchschnitt: 4.8), Frank Berblinger (34 Spiele, 91/19 Tore, Durchschnitt: 2.7), Sven Hertzberg (30 Spiele, 88 Tore, Durchschnitt: 2.9), Robert Heinrichs (33 Spiele, 63 Tore, Durchschnitt: 1.9), Markús Máni Michaelsson Maute (31 Spiele, 58 Tore, Durchschnitt: 1.9), Jens Sieberger (27 Spiele, 56 Tore, Durchschnitt: 2.1), Stefan Schröder (25 Spiele, 56 Tore, Durchschnitt: 2.2), Robert Runge (25 Spiele, 56 Tore, Durchschnitt: 2.2), René Wagner (25 Spiele, 20 Tore, Durchschnitt: 0.8), Jörg Schürmann (34 Spiele, 19 Spiele, Durchschnitt: 0.6), Fabian Schneider (20 Spiele, 4 Tore, Durchschnitt: 0.2), Nils Lehmann (30 Spiele, 3 Tore, Durchschnitt: 0.1), Dino Bajram (8 Spiele, 3 Tore, Durchschnitt: 0.4), Almantas Savonis (34 Spiele, 1 Tor, Durchschnitt: 0.1), Philipp Pöter (1 Spiel, 1 Tor, Durchschnitt: 1.0), Daniel Sdunek (34 Spiele, 0 Tore, Durchschnitt: 0.0)

Torschützenliste
In der Torschützenliste wurde Michael Hegemann insgesamt 6. der Handball-Bundesliga mit seinen 270/70 Treffern. Unter den Top 30 ist auch noch Alexander Petersson auf Platz 28 mit 154 Toren zu finden. HSG-Neuzugang Alexandros Vasilakis belegt mit 169/4 Treffern Platz 22 der Torschützenliste.

Feldtorschützen
Alexander Petersson ist Düsseldorfs bester Feldtorschütze mit 154 Treffern auf Platz 15, Michael Hegemann belegt mit 148 Feldtoren den 17. Platz. Neuzugang Alexandros Vasilakis belegt mit 165 Feldtoren gemeinsam mit Mindens Arne Niemeyer den 8. Platz.

Zeitstrafen
Insgesamt kassierten die Spieler der HSG Düsseldorf in 34 Bundesliga- Spielen 250 Strafminuten, das entspricht einem Schnitt von 7,59 Strafminuten pro Spiel, damit belegt die HSG in der Fair-Play- Tabelle den 6. Platz. Die HSG ist zudem das einzigste Team der gesamten Handball-Bundesliga das keine Rote Karte in der gesamten Spielzeit erhielt. Michael Hegemann belegt in der Zeitstrafen-Liste den 18. Rang mit insgesamt 56 Strafminuten.

Siebenmeter-Schützen
Zweitbester Siebenmeter-Schütze der Handball-Bundesliga war Michael Hegemann. Er konnte 81 % der Siebenmeter verwandeln und erzielte bei 86 Versuchen 70 Treffer für seine HSG Düsseldorf.

Siebenmeter-Killer
Almantas Savonis konnte in 34 Spielen insgesamt 28 Siebenmeter abwehren und war damit sechstbester Siebenmeter-Killer in der Handball-Bundesliga.

Torhüter
Almantas Savonis konnte in 34 Spielen insgesamt 412 Würfe abwehren und war damit drittbester Torhüter in dieser Saison in der Handball- Bundesliga.

Zuschauer Heimspiele
Insgesamt wollten 27.895 Zuschauer den Bundesliga-Aufsteiger in eigener Halle sehen, das entspricht einem Schnitt von 1.641 Zuschauer pro Partie. Damit wurden die Zuschauerzahlen mehr als verdoppelt. Die meisten Zuschauer kamen bei der Partie gegen Kiel (3.950 Zuschauer), die wenigstens gegen Nordhorn (703 Zuschauer).

Zuschauer Auswärtsspiele
Insgesamt wollten 52.799 Zuschauer den Bundesliga-Aufsteiger aus Düsseldorf sehen, das entspricht einem Schnitt von 3.106 Zuschauern pro Partie. Die meisten sahen die HSG in der Kieler Ostseehalle (10.250 Zuschauer), die wenigsten kamen zum Düsseldorfer Gastspiel in Schwerin (700 Zuschauer).

Zuschauerrekord
Der Zuschauerrekord aus der Saison 1999/2000 ist endlich geknackt: Damals kamen 3.820 Zuschauer zum Spiel zwischen Düsseldorf und Solingen in die Düsseldorfer Philipshalle. Am letzten Spieltag konnten sich die Verantwortlichen der HSG Düsseldorf sich über den neuen Vereinszuschauerrekord freuen: Gegen Kiel kamen 3.950 Zuschauer nach Oberbilk.

Zurückgelegte Kilometer
Lange Reisen waren die Handballer der HSG schon aus der 2. Bundesliga Süd gewohnt. So mussten sie in der letzten Saison beim letzten Auswärtsspiel in Erlangen antreten, in dieser Saison mussten die Handballer erneut die weiteste Strecke im letzten Auswärtsspiel zurücklegen. Etwas mehr als 1100 Kilometer legte das Team um Nils Lehmann im Mannschaftsbus auf der Tour nach und von Flensburg zurück. Insgesamt legte man in dieser Spielzeit über 10.300 Kilometer für den Klassenerhalt zurück.

Höchsten Saisonsieg
Den höchsten Heimsieg erzielte die HSG Düsseldorf am 19. März 2005 gegen die HSG D/M Wetzlar (25. Spieltag) mit 29:23. Auswärts war der 24:21-Sieg am 25. September 2004 (4. Spieltag) beim TV Großwallstadt nicht nur der höchste Auswärtssieg, sondern es blieb auch der einzigste.

Höchsten Saisonniederlagen
Zu Hause gab es zwei Niederlagen mit jeweils 8 Treffern Differenz: Am 13. Oktober 2004 zu Hause gegen Magdeburg (7. Spieltag, 27:35) und am 12. Februar 2005 gegen Göppingen (19. Spieltag, 23:31). Auswärts gab es beim HSV Hamburg (22. Spieltag) am 27. Februar 2005 mit 19:29 die höchste Auswärtsniederlage.

Meiste / Wenigsten Treffer
Die wenigsten Treffer fielen bei der Partie Großwallstadt gegen Düsseldorf (21:24, 45 Tore insgesamt), die meisten beim letzten Saisonspiel der HSG gegen Kiel (30:36, 66 Tore). Die Zuschauer die, die Spiele zwischen der HSG und Kiel verfolgten waren auch die torreichsten mit insgesamt 131 Toren (36:29 in Kiel, 30:36 in Düsseldorf)

Spitznamen der Saison
"Bambi" so wird Robert Runge genannt - eben weil er flink wie ein Reh ist. "Phantom" so nennt man Robert Heinrichs - weil er sich blitzschnell einen verloren gegangenen Ball in Nettelstedt zurückerkämpfte und so einen Treffer für sein Team erzielen konnte.

Nationalspieler
Insgesamt vier Spieler wurden in der Saison 2004 / 2005 in die jeweiligen Nationalmannschaften Ihres Landes berufen. Michael Hegemann gab im November beim Handball World Cup in Schweden sein Debüt und nahm auch an der WM in Tunesien teil, insgesamt absolvierte der HSG-Kapitän bislang 21 Länderspiele und erzielte 34 Tore. Markús Máni Michaelsson Maute und Alexander Petersson durften unter Viggo Sigurdsson für Island auflaufen. MMMM bestritt bislang schon 24 Länderspiele für Island und erzielte dabei 44 Treffer. Petersson, der bereits 25mal für Lettland spielte, erzielte in bislang 13 Spielen 53 Tore. Und auch Torhüter Almantas Savonis stand für Litauen wieder im Tor, er kommt bislang auf 112 Länderspieleinsätze.

Abgänge der HSG
Vier Abgänge stehen fest: Michael Hegemann wechselt nach 136 Spielen - er verpasste kein einziges Meisterschaftsspiel in seinen vier Jahren in der Landeshauptstadt - und 905 Tore für die HSG Düsseldorf zum VfL Gummersbach. Alexander Petersson, der zum TV Großwallstadt wechselt, absolvierte 56 Spiele für die HSG Düsseldorf und erzielte dabei 313 Tore. Stefan Schröder, der zum HSV Hamburg geht, absolvierte 25 Spiele und erzielte 56 Tore für das Team von Nils Lehmann, der wiederum seine beeindruckende Karriere beendete (226 Bundesliga-Spiele, 36 A-Länderspiele, 4x Bundesliga-Aufstiege, Dritter bei der EM in Italien 1998), der HSG aber als Coach erhalten bleibt.

Zugänge der HSG
Bislang stehen mit Alexandros Vasilakis (vom Wilhelmshavener HV, Rückraum Rechts, 34 Spiele, 169/4 Tore) und Matthias Struck (von FA Göppingen, Rückraum Rechts / Rechtsaußen, 30 Spiele, 34 Tore) fest. Beide Spieler unterschrieben einen Zwei-Jahres-Vertrag in Düsseldorf bis zum 30. Juni 2007.

Angriffs- / Abwehrleistung
Mit 890 Treffern erzielte die HSG Düsseldorf gemein mit Schwerin und Großwallstadt die wenigsten Tore in der Handball-Bundesliga. Die HSG kassierte nur 985 Treffer - damit belegt in der Bundesliga den 12. Rang.

Hegemann im DHB-Team
Am Dienstag traf die DHB-Auswahl in Braunschweig auf ein All-Star- Team der Handball-Bundesliga. Das Team von Heiner Brand konnte sich in einem äußerst unterhaltsamen Spiel mit 39:37 (19:22) durchsetzen. Michael Hegemann steuerte 4 Treffer zum Sieg bei. Dieses Spiel zählt nicht als offizielles Länderspiel, somit bleibt der HSG-Kapitän auch weiterhin bei 21 Länderspielen und 34 Länderspieltoren.

Spieler / Schiedsrichter der Saison
Das Handball-Magazin hat die Kapitäne und Trainer der 18 Bundesligisten nach dem Spieler und den Schiedsrichtern der Saison 2004 / 2005 befragt. Bei den Spielern siegte Welthandballer Henning Fritz vom Deutschen Meister THW Kiel. Michael Hegemann belegte Platz 12, Almantas Savonis wurde 16. Schiedsrichter der Saison wurden die Magdeburger Frank Lemme und Bernd Ulrich.

(Markus Hausdorf - HSG Düsseldorf)

Drucken | Senden | Hits: 2270 |

 

Projekt Gold

Suche



Werbung

Amazon