By: jhollaender (jhollaender) 2004.08.15



Die deutschen Youngster hatten bereits im vergangenen Jahr bei der Jugend-EM in der Slowakei Silber gewonnen. Zum fünften Mal wurde eine Junioren-EM ausgespielt, zum ersten Mal nahm daran eine deutsche Mannschaft teil und griff gleich nach der Krone. Dass deutsche Junioren von einem internationalen Großereignis mit einer Medaille zurückkehren, gab es erst einmal: 1983 bei der WM in Finnland scheiterten spätere Ausnahmespieler wie Jochen Fraatz und Martin Schwalb erst im Endspiel an der UdSSR. Bereits der Einzug der Generation 2004 ins Finale hatte einen angenehmen Nebeneffekt en passant sicherten sich die DHB-Junioren die Teilnahme an der Weltmeisterschaft, die im kommenden Jahr vom 15. bis 28. August in Ungarn stattfindet.

Finale: Deutschland - Dänemark 27:26 (16:16)
Heinevetter, Klier; Kneer, Salzer (4), Schäpsmeier (7/2), Laudt (3), Boese (2), Heuberger, Christophersen (2), Richwien (1), Theuerkauf (2), Tesch, Grafenhorst (3), Simon (3)

Das deutsche Aufgebot:
Tor:
Silvio Heinevetter (Concordia Delitzsch), René Selke (TBV Lemgo), Kevin Klier (TV Großwallstadt)
Feld: Stefan Kneer (ThSV Eisenach), Timo Salzer (TV Kornwestheim), Moritz Schäpsmeier (GWD Minden), Andreas Rojewski (SC Magdeburg), Florian Laudt (TV Hüttenberg), René Boese (Eintracht Hildesheim), Sven-Sören Christophersen (TBV Lemgo), Christian Heuberger (SG Willstätt/Schutterwald), Marcus Richwien (SC Magdeburg), Christoph Theuerkauf (SC Magdeburg), Oliver Tesch (TUSEM Essen), Yves Grafenhorst (SC Magdeburg), Andreas Simon (GWD Minden)

(Tim Oliver Kalle - DHB)

Drucken | Senden | Hits: 4376 |

 

Projekt Gold

Suche



Werbung

Amazon