By: jhollaender (jhollaender) 2003.11.26



Nach den bisher gezeigten Leistungen ist davon auch auszugehen, denn Stralsund hat sich im Sommer gezielt und erstklassig verstärkt und verfügt über eine gute Mischung aus jungen Nachwuchsspielern und Routiniers. Mit Zdenek Vanek (Nettelstedt/Lübbecke) und Ronny Liesche (SC Magdeburg) haben die Stralsunder zwei Spieler in ihren Reihen, die schon zuvor Erstligaluft geschnuppert haben, hinzu kommen starke Akteure aus Osteuropa: Tomislav Farkas (RK Zagreb - aus Kroatien, dem Land des Weltmeisters) und den rumänischen Nationalspieler Florian Luca (vom rumänischen Meister Fibrex Nylon Savinesti). Der fünfte Neuzugang steht im Tor: Liviu Ianos von der SG Leutershausen.

Auch die Ergebnisse, die der Stralsunder HV bisher in der Bundesliga erreicht hat, können sich sehen lassen. Zuletzt gab es einen souveränen 28:23 Erfolg gegen die Mannschaft des TV Großwallstadt. Vor allem in der heimischen Halle konnten die Norddeutschen bisher auftrumpfen und brachten sogar den HSV Hamburg mit 24:26 an den Rand einer Niederlage. Einen Auswärtserfolg haben die Stralsunder auch schon vorzuweisen: mit einem 21:20 triumphierten sie bei GWD Minden.

Der TUSEM ist gewarnt und wird den Aufsteiger garantiert nicht auf die leichte Schulter nehmen. Außerdem hat die Mannschaft von der Margarethenhöhe nach dem schwachen Auftreten in der Grugahalle gegen den ThSV Eisenach noch etwas gut zu machen. "Wir wissen, was wir unseren Fans schuldig sind", so Rechtsaußen Mark Schmetz: "Wir werden so eine Leistung nicht noch einmal abliefern." Vor allem den großen Mittelblock (sechs Spieler von Stralsund sind um zwei Meter groß) muss erst einmal geknackt werden. Aber der TUSEM will unbedingt wieder näher an die Spitzenplätze heranrücken und dafür ist ein Sieg gegen den Aufsteiger natürlich Pflicht. In den letzten Wochen hat sich der Abstand zu den Europapokalplätzen wieder deutlich verringert, weil Mannschaft wie Kiel, Nordhorn oder auch Hamburg Punkte abgegeben haben und der TUSEM seine Spiele gewonnen hat. Diese Serie soll gegen Stralsund fortgesetzt werden.

Familientickets auch wieder gegen Stralsund

Die Familientickets, die es schon in den letzten Wochen im Europapokal und zum Spiel gegen Eisenach gegeben hat, werden auch vor dem Spiel gegen Stralsund erhältlich sein:

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen einen Euro.
Eltern oder Begleitpersonen zahlen nur vier Euro Eintritt.

Dieses Angebot soll vor allem für Familien sein, die kurz vor Weihnachten noch ein wenig Geld für Geschenke sparen müssen - es gilt aber auch für Vereine, die mit ihren Jugendmannschaften anreisen wollen. Die Familientickets wurden in den letzten Spielen sehr stark von den Handballfans genutzt.

Die Karten sind - wie schon zuletzt - nur vor dem Spiel im Foyer der Grugahalle erhältlich:

TUSEM Essen - Stralsunder HV
Grugahalle Essen
Sonntag, 30.November 2003 um 16 Uhr

Der übliche Kartenvorverkauf läuft aber auch wie bisher in der Grugahalle:
Montags - Freitags von 14-18:30 Uhr und Samstags von 11 bis 13 Uhr.

(Daniel Rott - TUSEM ESSEN)

Drucken | Senden | Hits: 2378 |

 

Projekt Gold

Suche



Werbung

Amazon