By: atsv-jan (atsv-jan) 2003.07.06

Beim TBV Lemgo gibt es ein erfolgsversprechendes Konzept, die in den nächsten Jahren (aus Altersgründen) ausscheidende Spieler durch junge Spieler zu ersetzt, Sven-Sören Christophersen ist einer von den neuen jungen, die im Verein aufgebaut werden.
Auch wenn er nicht sofort in der Bundesligamannschaft eingesetzt wird, so wird er doch schon immerhin beim "Partnerverein" HSG Augustdorf/Hövelhof in der 2. Bundesliga spielen können. Somit ist es auf jeden Fall ein Aufstieg für ihn, wobei auch nicht ausgeschlossen ist, dass er zu Einsätzen in der Bundesligamannschaft des TBV Lemgo herangezogen wird. Sollten sich dort zu viele "altgediente³ Spieler verletzten, oder der Trainer möchte die Neuzugänge in anderwertigen Turnierensichten, könnte es sein, dass er als 18-jähriger schon mit Größen des Deutschen Handballs, wie z. B. Marc Baumgartner auf dem Feld stehen wird. Mit dem Trainer des TBV, Volker Mudrow , versteht er sich auf jeden Fall gut und wird auch bei der Bundesligamannschaft mittrainieren. Sven-Sören findet, dass die familiäre Atmosphäre dort ein gutes Umfeld für seine Zukunft ist, und den Grund für einen Wechsel sinnvoll erscheinen lässt. Er wird dort auch sein Abitur absolvieren können. Wahrscheinlich wird Sven aufgrund der unterschiedlichen Lehrpläne zwischen Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfahlen sicherheitshalber die 12. Klasse wiederholen müssen. Mit den anschließenden Bundeswehr- oder Zivildienstzeit sind die drei Jahre Vertrags-Laufzeit bestens auf seine Zukunftsplanung ausgerichtet. In der Jugendnationalmannschaft ist er ja schon länger präsent, wenn er auch aufgrund der im letzten Spiel der ATSV-Ersten gebrochenen Nase, nicht an der Qualifikation zur A-Jugendnationalmannschaften-EM in der Slowakei teilnehmen konnte, erhofft er sich doch eine Teilnahme an der EM. Zum nächsten Trainingslager und Lehrgang ab 30. Juni ist er auf jeden Fall schon eingeladen.
"Es sei schon ein erhebendes Gefühl vor 3.000 Zuschauern in Dänemark ein Nationalspiel abzuhalten. Das nächst bessere seien bisher für ihn die Lokalderbys gegen Bad Schwartau gewesen³, so der "Jungstar" der letzten Saison des ATSV Stockelsdorf.
Aussichten wie die Champions-League mit dem TBV Lemgo und EM-Teilnahmen mit der A-Jungend-Nationalmannschaft sind sicherlich für einen 18-jährigen verlockende Angebote, die keiner ausschlagen würde. Sein Ehrgeiz sollte ihm auch weitere Erfolge ermöglichen, wenn er beim TBV gut ankommt, und sich hoffentlich einen Platz im Kader der Bundesligamannschaft erarbeiten kann. "Der Stockelsdorfer³ wird seine sportliche Laufbahn in den nächsten Jahren beobachten und aktuell darüber berichten.
Abschließend möchte Sven sich noch beim ATSV Stockelsdorf für die Unterstützung bedanken, die er in den letzten 10 Jahren (immerhin hat er mit sieben in der Mini-Mix angefangen) erfahren hat. Er hat die Zeit dort sehr genossen - zuletzt bei der A-Jugend und der 1. Herren in der Regionalliga. Er findet es schade, seine langjährigen Teamkollegen aus den beiden Mannschaften zu verlassen, mit einigen hat er immerhin jahrelang zusammengespielt insofern geht er mit einem lachenden und einem weinenden Auge, wie man so schön sagt.

Quelle: www.derstockelsdorfer.de

Drucken | Senden | Hits: 2555 |

 

Projekt Gold

Suche



Werbung

Amazon